Abteilung Küdinghoven
 
 
Urkunden und Siegel
Sankt Gallus
Der Dorfplatz
Foveaux-Häuschen
MGV Loreley
Sebastianus-Bruderschaft
unser Friedensdenkmal
Alte Krippe Küdinghoven
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
zur Hauptabteilung -->

D
ie Herrschaft Küdinghoven

Die nebenstehende Urkunde stammt aus dem
Jahre 1144 und benennt in der vierten Zeile von
unten den Ort Cvdengouen. Die Urkunde liegt
heute im Staatsarchiv in Düsseldorf. Zu dieser
Herrschaft Küdinghoven gehörten damals Beuel
ohne Combahn, Limperich, Ramersdorf,
Niederholtorf, Oberholtorf, sowie Pützchen und
die südlichen Teile von Bechlinghoven und Holzlar.
Der Herrschaftsbereich Küdinghoven gehörte zum
Saynschen Besitztum und war ein Teil des Landes
Löwenburg. Nach vielen Jahren mit öfterem
Besitzerwechsel wurden die Kirchspiele Vilich
und Küdinghoven 1808 von Napoleon zur
sogenannten Munizipalität Vilich vereinigt.
Aus dieser Munizipalität Vilich ist dann später
die Gemeinde Beuel hervorgegangen, die 1952
die Stadtrechte erhielt, bevor sie 1969 mit der
Bundeshaupstadt Bonn vereinigt wurde.
 

Zur Linken sehen Sie das Siegel des
Schöffengerichtes von Küdinghoven.
Der Ort war zu dieser Zeit: Herrschaft,
Hochgericht und Kirchspiel.
Die Umschrift auf dem Siegel lautet:

SIGELLUM SCABINORUM  IN KVDECKOVEN