Klage eines Hochsitzes
Ironimus meint dazu:


Ein Hochsitz steht am Walde
ganz still und stumm,
am Rande einer Halde
und fragt ganz dumm:

"Zehn Meter von der Straßen
da gibt es keine Hasen
und hinter Brombeerhecken
sich Liebende verstecken.
Warum stellt man mich hier hin ?
mein hoher Stand macht keinen Sinn.

Rechts sind Gassen
links sind Straßen
wo bei Licht die Autos rasen,
Sind es Angler oder Reiher,
die Dämmerung verhüllt den Weiher.
Ich seh´ kein Wild
ich hör´ nur Leute.
Hier macht mein Dasein keine Freude !

Hinter dieser kleinen Welt
liegt auch noch ein Fußballfeld.
Schau ich verzweifelt dann zum Himmel
Seh´ ich der Flugzeug groß Gewimmel,
das von Hangelar gestartet
und von dort zurück erwartet.

Mein Elend schnürt mir zu die Kehle,
ein Holzwurm nagt an meiner Seele !

Ganz heimlich, aber dann und wann
kommt einer, der besteigt mich dann
und reitet auf dem Hohen Sitze
und fuchtelt heftig mit der Spritze
und freut sich geil und unverzagt,
dass er endlich an der Spitze
unsrer Nahrungskette jagt.
Ihr versteht- bei allem Witze-
dass mich dies ganz heftig plagt."
Unser Finkenberg
Sprüche, Verse, Reime
En Dorffahn
Besuch
Ole und sein Großpapa
Multikulti
Limpericher Gebet
Zum Gedenken
Der rostige Puch
Klage eines Hochsitzes
Hexenritt zum Finkenberg
Das Kussmund-Lied
Ming Sprooch, Georg Meidt
Kenderzick
Die Müller-Lieder
Ernst Moritz Arndt meint
Milena M. und der Drache
zur Hauptabteilung -->